Mein Blog | Handarbeit | Musik | eLearning


Oktober-Projekt: Hose mit Rüschenzier

 

Schon lange dachte ich daran, dass Hosen eigentlich oft ziemlich langweilig sind. Wenn ein Rock Volants, Rüschen oder andere Verzierungen haben darf, warum nicht auch eine Hose? 

 

Da ich aber auf Reisen immer gern wenig mitnehme, sollte die Sache nicht zu fix sein und mich gestalterisch nicht zu sehr einengen. Daher habe ich mir überlegt, wie man eine Hose so "aufpimpen" kann, dass sie trotzdem bei unterschiedlichen Gelegenheiten getragen werden kann.

 

Was braucht man dazu?
- Eine möglichst einfärbige Hose, die zwar passt, aber inzwischen langweilig geworden ist. 
- 2-3 gleich lange teilbare Reißverschlüsse (hier jeweils 55 cm lang)
- Stoffreste (am schönsten in anderer Qualität und Struktur als die Hose), quadratisch und/oder Streifen in Reißverschluss-Länge und beliebiger Breite

mehr lesen

September-Projekt: Jacke im Uniformstil

 In sämtlichen Versandkatalogen und Modehäusern findet man derzeit Jacken im Uniformstil. Es sind dabei alle Preisklassen, Längen und Ausführungen zu finden, die man sich nur wünschen kann. Aber ob günstig oder hochpreisig, auf jeden Fall ist der Erwerb einer solchen, vielleicht nur kurzfristig modernen Jacke mit Ausgaben verbunden. Nicht so bei meiner Jacke - hier muss man nur etwas Zeit investieren.

 

Wir benötigen: eine alte (in meinem Fall perfekt sitzende) Jacke, verschiedene Borten und Bänder, Häkelborten und 3 Troddeln* (hier selbstgemacht), 6 alte Knöpfe und den Mut, eine perfekt sitzende Jacke zu kürzen und neu zu gestalten. Diesmal habe ich alles von Hand gemacht.

* Troddeln sind die langen Quasten (Foto 6, 8), Pompons die runden (siehe > Modeschmuck).

 

Arbeitsschritte in Bild und Text folgen weiter unten.

mehr lesen

August-Projekt: Diverses

 

 

Der August war mein Monat der schnell gemachten Kleinigkeiten. Hitze, Ferien und Reiselust haben mich davon abgehalten, ein größeres Vorhaben zu beginnen. Aber das Material und die Ideen waren da und mussten umgesetzt werden, und so ist doch Neues entstanden:

 

Modeschmuck in rot (links) und weiß sowie neu gestaltete Sandalen .

mehr lesen

Juli-Projekt: Lady Topas

 

Bei der Recherche nach interessanten, aber schnell umzusetzenden Schnittmustern bin ich auf das Oberteil "Lady Topas" von Mialuna gestoßen. Der Schnitt mit ausführlicher Anleitung ist unter dem weiter unten folgenden Link gratis zum Download verfügbar.

 

Ausdrucken und Zusammensetzen der A4 Blätter zum kompletten Schnittmuster war ganz einfach und die Größe hat für mich perfekt gepasst. 

Freebook "Lady Topas"

Bild: Mialuna

mehr lesen

Juni-Projekt: neue Schnitte und alte Sachen

 

Nachdem  ich die "Oberteil-Variationen" (vorläufig) zur Genüge ausgeschöpft habe, fand ich beim Surfen auf Pinterest zufällig einen anderen Schnitt, den ich unbedingt sofort ausprobieren wollte. Es ist zwar wieder einmal ein einfacher Schnitt für Anfänger und noch dazu kostenpflichtig, aber die Möglichkeiten, die dieser Schnitt eröffnet, gefielen mir, daher habe ich € 9,- riskiert und mir den Schnitt herunter geladen.

> Panel-T-Dress und -Shirt

 

 

 

Bild: Sewdifferent

mehr lesen

Mai-Projekt: gehäkelter Drachenschwanz

Als Drachenschwanz bezeichnet man einen Schal, der an einer Seite Zacken aufweist und insgesamt eine spiralförmige Krümmung hat. Dabei wird er Reihe für Reihe breiter. Drachenschwänze gibt es in unzähligen Varianten gestrickt, gehäkelt, tunesisch gehäkelt etc., einfärbig, mehrfarbig oder im Farbverlauf.

 

Persönlich habe ich noch nicht gesehen, dass ein solcher Schal käuflich zu erwerben gewesen wäre, aber vielleicht wird man ja bei Kreativ- oder Weihnachtsmärkten fündig. Ich bin natürlich möglichst für DIY.

 

Da meine bevorzugte Technik nun einmal das Häkeln ist, habe ich mich natürlich dafür entschieden, meinen Drachenschwanz zu häkeln. Dabei habe ich viele Kreative-Websites, Online-Magazine und Bücher durchforstet und bin auf eine ganze Zahl unterschiedlicher Anleitungen gestoßen. 

 

mehr lesen

April-Projekt: Oberteil Variationen

Hat man einmal einen Schnitt mit perfekter Passform gefunden, sollte man ruhig dabei bleiben und Varianten davon fertigen, solange es Spaß macht. 

 

Ähnliche Schnittmuster wie das verwendete gibt es zum Beispiel hier:


TopKleid und Top

 

Einige meiner Varianten stelle ich weiter unten vor.
Als Verschluss habe ich in allen Fällen einen teilbaren Zipp in der linken Seitennaht eingenäht, manchmal absichtlich auffällig, manchmal verdeckt.

mehr lesen

März-Projekt: Oberteil aus alten Jeans

Diesmal habe ich die letzten verbliebenen alten Jeans verarbeitet. Daraus wurde ein sommerliches Oberteil, das bestimmt sonst keine/r hat.

 

Wichtig ist der richtige Schnitt, der möglichst bereits erprobt ist und nicht zu kompliziert ausfällt. Ich habe mich für eine ärmelloses Teil mit Prinzessnähten entschieden, weil ich nach diesem Schnitt bereits einiges genäht habe und das Teil mir auch ohne Anprobe perfekt passt. Ich weiß nicht mehr, woher dieser Schnitt ursprünglich kam, aber ähnliche gibt es zum Beispiel hier:


- Top

- Kleid und Top

 

Beim jeweiligen Schnittmuster ist auch der Schwierigkeitsgrad der Arbeit zu ersehen. Eventuell zuerst mit neuem preiswerten Stoff probieren (wegen der Passform und zur Übung), da Jeansstoff, Steppnähte und Zipp einnähen dann doch etwas Näherfahrung verlangen.

 

mehr lesen

Februar-Projekt "Überwurf aus Kravatten"

Wenn man in Pension ist und viele alte Kravatten geerbt hat, kommt man mitunter auf befremdliche Ideen.

 

Aus Kravatten kann man ja sehr viel machen. "Wiener Kravatten" (> hier), Halsschmuck, Bekleidung aufpeppen (siehe Jeansjacke weiter unten), aber wenn man einmal wirklich zu viele Kravatten hat, dann wird es Zeit für eine "großflächigere" Verwendung - ich habe mich für einen Überwurf entschieden.

 

 

mehr lesen

Jänner-Projekt: die "Wiener Kravatte"

Jänner ist Ballsaison, und wir sind begeisterte Ballbesucher. Jedes Jahr flammt die Diskussion von Neuem auf "Mascherl oder Kravatte, welche Farbe, gibt es vielleicht doch noch etwas Anderes, etc. etc. blah blah ...".

 

Auf der Suche nach einer Alternative bin ich allerdings in der Herrenmode nur bedingt fündig geworden. Einige Varianten von Kragenschmuck oder Kravattennadeln aus dem 70ern und 80ern habe ich gefunden, die sich aber nicht durchgesetzt haben. Es gibt auch noch die Schalkravatte, die aber zum Abendanzug nicht wirklich passt. Was also tun? 

 

Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz.

mehr lesen

Wie Musik verbindet auch Handarbeiten die Kulturen

Durch meine multikulturelle (rumänisch, altösterreichisch, serbisch, ungarisch) und mehrsprachige (deutsch, rumänisch, ungarisch) Großmutter väterlicherseits, die ihr 90jähriges Leben lang sehr viel, sehr kunstfertig und sehr vielseitig gehandarbeitet hat, bin ich damit aufgewachsen, kunstvolle und ethnisch beeinflusste Textilien um mich zu haben.

 

Handgemachte Polsterüberzüge, Wandschmuck, Deckchen, aber auch genähte, gehäkelte, gestrickte und bestickte Kleidungsstücke gehörten ganz selbstverständlich zu ihr. Wie viele unterschiedliche Techniken, Farben und Formen sie eigentlich beherrscht hat, habe ich erst sehr viel später erkannt und zu schätzen gelernt.

 

Foto: Rosa (geb. Vormittag) in Făgăraș, ca. 1918

 

 

mehr lesen

Dezember-Projekt: Verzierungen für Stiefeletten ("Boot-Cuffs")

Stiefel und Stiefeletten sind in dieser Jahreszeit wieder unentbehrlich. Meine Ansprüche diesbezüglich sind "ganz besonders": sie müssen bequem sein (meine Lösung: Herrenschuhe), ein kräftiges Profil haben (es könnte ja doch noch Schnee kommen), schwarz und/oder braun sein (ich habe das selbe Modell in beiden Farben erworben) und vor allem möglichst schlicht, damit sie zu allem und jedem passen. 

 

Schlicht? Manchmal wird das leider langweilig. Darum habe ich mir überlegt, eine Marktlücke zu schließen und habe alte Gürtel zu Schuh-Verzierungen umgearbeitet.

mehr lesen

Südsteiermark | November 2016

Südsteiermark - ein wunderschönes Wochenende im Weingut Maitz.

Mehr Eindrücke unter > Handyfotografie

Oktober-Projekt: Modeschmuck aus Getränkedosen-Verschlüssen

Die kleinen Verschlüsse auf Getränkedosen ("Stay-On-Tab" oder "soda-tabs") bieten ungeahnte Möglichkeiten, z.B. zum Aneinanderhängen von Kleiderhaken für den Fall von Platzmangel im Kleiderschrank. Es bieten sich aber noch unzählige weitere, viel kreativere Einsatzmöglichkeiten.

 

Erste Schritte:

- Familie, Freunde und Nachbarn bitten, die Verschlüsse von den Getränkedosen abzureißen und zu sammeln. 

- Die "Sammlung" mit heißem Wasser und Geschirrspülmittel (z.B. in einem Sieb) reinigen und gut trocknen lassen, dann eventuell vorhandene scharfe Stellen mit einer Zange abzwicken und nach "eckig" und "rund" ordnen - es sollten immer zusammenpassende Teile verwendet werden. Übrigens gibt es auch noch färbige Verschlüsse, diese entweder extra sammeln oder als Kontrast unter die anderen (jeweils eckigen oder runden) mischen.

mehr lesen

Rückblick: eLearning Experts Konferenz Eisenstadt

Mehr als 400 Teilnehmer waren gekommen, um in Workshops mehr über die Umsetzung der digitalen Revolution im Bildungsbereich zu erfahren. Über 150 eEducation Expert Schulen aus ganz Österreich wurden in diesem Rahmen ebenso geehrt. Mehr unter den folgenden Links. 

 

Zusammenfassung (Konferenz-Website)
> Bericht (Bildungsserver Burgenland)
> Artikel (know.learn&lead)
> Bericht (Wiener Schulen)

mehr lesen

September-Projekt: Jeansjacke

Kürzlich habe ich mir im Ausverkauf eine Jeansbluse gekauft. Und wie das halt mit verbilligten Sachen so ist, irgendein Haken ist meistens dabei. Die Bluse war etwas zu eng in der Oberweite. Was also tun? Weglegen und warten bis man hineinpasst, weitergeben, verschenken?

 

Hier eine andere Lösung:
alte Jeansreste zusammensuchen und etwas Neues draus machen.

 

mehr lesen

Abschied von der eLearning-Szene

Die bestehenden österreichischen E-Learning-Schulnetzwerke, wie z.B. eLSA (eLearning im Schulalltag), eLC (eLearning Cluster) und IT@VS (IT in der Volksschule), werden unter der gemeinsamen Dachmarke „eEducation Austria“ zusammengeführt und weiterentwickelt, um gemeinsam die Verbreitung digitaler und informatischer Kompetenzen voranzutreiben.

mehr lesen

Tutorial: Modeschmuck. Diesmal: Ohrhänger

Ohrhänger-Triple für symmetrische oder asymmetrische Styles, aus Effektgarn gehäkelt. 

 

Warum eigentlich selber machen, bei dem riesigen und preiswerten Angebot, das es überall gibt?
- weil es Spaß macht

- weil es schnell geht (und wer liebt nicht schnelle Erfolge)

- weil wir es dann farblich genau passend (oder kontrastierend) haben

- weil der Schmuck die Ohrläppchen nicht ausleiert und in der Sicherheitskontrolle den Alarm nicht auslöst

- weil wir die Ohrhaken - mit Rücksicht auf eventuelle Allergien - selber wählen können

- weil, einmal begonnen, weitere Ideen ganz von selber kommen

 

mehr lesen

T-Shirts upgraden ganz ohne Nähen

 Wir brauchen:

Ein altes T-Shirt (passend oder größer), Schneiderschere

ev. Schneiderkreide, hilfreich: Lineal, Maßband

T-Shirts können eingeschnitten werden, ohne dass Laufmaschen entstehen, das Material hält auch noch bei starken Veränderungen. Der Fantasie sind dabei (fast) keine Grenzen gesetzt und manche Effekte kommen erst nach dem Waschen so richtig zur Geltung.

 

mehr lesen

Tutorial: Sommerkleid, Cocktailkleid

Nach vielen Jahren habe ich mir wieder einmal ein Kleid gemacht. Da ich aber keinen Platz habe, um großartig Schnitte vorzubereiten und Stoffe zuzuschneiden, habe ich es ganz einfach gestaltet. Den Stoff hatte ich bereits zu Hause und Borten aller Art sammle ich sowieso, also waren die Zutaten ohne große Vorbereitung vorhanden.

 

Das Kleid ist ungefüttert, fällt locker und ist angenehm bei sommerlichen Temperaturen. Der "Schnitt" wäre sicher auch als bodenlanger Kaftan sehr gut geeignet.

mehr lesen

Tutorial: Espadrilles

Meine ersten DIY Schuhe

Espadrilles und Sandalen selbst gemacht - ganz leicht mit > Sohlen von Prym.

Die Sohlen sind aus Jute und mit Gummi gedoppelt. Sie sind eher schmal, bei breiten Füßen empfiehlt sich eine Nummer größer. Ein Grundschnitt mit Anleitung ist beigelegt, Anleitungen und Schnitte sind aber auch > bei Prym (pdf) zu finden.

Was man noch braucht: Schneiderschere, eine alte Jeans, festen Leinenzwirn und passende (spitze) Nadel, viele Stecknadeln.

mehr lesen

Nähen, schneidern, upgraden ...

Ein paar Worte zu nähen, schneidern und upgraden aus meiner Sicht.

Meine Mama hat noch aus der Not heraus geschneidert, aber dennoch mit viel Liebe, Fleiß und Genauigkeit. Die Art sich zu kleiden war damals ganz anders, es gab Sachen "für zu Hause", Sachen für "alle Tage" und Kleidung "für schön" und die trug man interessanterweise an Sonn- und Feiertagen. Grundsätzlich musste Bekleidung sorgfältig geschneidert sein, perfekt sitzen, Mode war ernst und zweckmäßig. 

mehr lesen

T-Shirt - Upgrade "Westernstyle"

T-Shirt - Upgrade "Westernstyle"
Jeder von uns hat alte T-Shirts zu Hause, die langweilig sind, abgebraucht, einen Aufdruck haben der uns nicht mehr gefällt etc. An dieser Stelle zeige ich Ideen, wie man ganz normale T-Shirts mit möglichst geringem Aufwand verändern, aufbessern, verzieren, umbauen etc. kann. Diesmal machen wir aus einem schlichten Billig-Shirt ein Fransenshirt im Western-Style. 

mehr lesen

Lörnie Award 2016

Nun ist der Lörnie Award 2016 bereits wieder Vergangenheit.

mehr lesen

Handarbeit? Musik? u.v.m.?

Was hat das bitte miteinander zu tun?

mehr lesen